Wenn auf einmal alles anders ist

Wenn auf einmal alles anders ist

Christina Kohli

Immer wieder sind Familien mit Herausforderungen und Unvorhergesehenem konfrontiert. Ihre Möglichkeiten darauf zu reagieren, haben einen grossen Einfluss auf die Lebensqualität der einzelnen Mitglieder. Traumatische Ereignisse beeinflussen die Interaktionen zwischen Eltern und Kindern in besonderem Masse. Diese können entwicklungsfördernd sein oder aber auch gegenteilige Auswirkungen haben.
Entsprechend wichtig ist es, dass die Eltern eng in die Behandlung miteinbezogen werden, nachdem das Kind ein traumatisches Ereignis erlebt hat. Ebenso soll unbedingt auch ihren in der Folge entstandenen Belastungen Beachtung geschenkt werden. Posttraumatische psychische Störungen bei den Eltern gelten als Risikofaktor für Traumafolgestörungen bei den Kindern (1). Bereits bei sehr jungen Kindern zeigt sich, wie wichtig es ist, die Eltern mit Wissen zu ihrer Unterstützung aber auch mit Hilfestellungen zum Umgang mit dem eigenen Stress zu versorgen (2).
Ebenso zentral ist bei schweren körperlichen Erkrankungen eines Elternteils die Beratung und ggf. therapeutische Begleitung auch der Kinder. So können negative Langzeitfolgen reduziert und die Familie im Umgang mit der Krankheit und deren Auswirkungen unterstützt werden.
Neben den Erläuterungen zu den oben genannten Themen, ausgehend vom klinischen Alltag der Referentin, wird auch auf Materialien und internetbasierte Unterstützung hingewiesen. Als besonders hilfreich hat sich in der Praxis die Webseite und gleichnamige Smartphone App KidTrauma (3) erwiesen, welche Forschende der Universität Zürich und des Kinderspitals Zürich unter der Leitung von Prof. Dr. M. Landolt entwickelt haben.

Quellen: (1) Spell, A. W., Kelley, M. L., Wang, J., Self-Brown, S., Davidson, K. L., Pellegrin, A., Palcic, J. L., Meyer, K., Paasch, V.  Baumeister, A. (2008). The moderating effects of maternal psychopathology on children's adjustment post-Hurricane Katrina. Journal of Clinical Child and Adolescent Psychology, 37, 553-63.
(2) Haag, A. C., Landolt, M. A., Kenardy, J. A., Schiestl, C. M., Kimble, R. M., De Young, A.C. (2020). Preventive intervention for trauma reactions in young injured children: results of a multi-site randomised controlled trial. Journal of Child Psychology and Psychiatry, 61(9), 988-97.
(3) www.kidtrauma.com

Fr 0:00 - 0:00