header DeGPT hauptseite

in Kooperation mit:

Logo UKE

Logo IPW

Logo ISD

Logo ESTSS

Logo ISTSS

 

Liebe Kolleginnen und Kollegen,

sich aufdrängende, belastende Traumaerinnerungen sind ein Kernelement der erschwerten Bewältigung traumatischer Erinnerungen im Rahmen verschiedener Traumafolgestörungen. Wie kommt es zum intrusiven Wiedererleben oder dem Erleben von Flashbacks und wie können diese behandelt werden? Die 19. DeGPT Jahrestagung rückt diese Erinnerungen in den Fokus.

Welchen Aufschluss können uns biologische Ansätze zur Entstehung und Behandlung spezifischer Erinnerungsphänomene geben, z. B. zu recovered memories? Wie können Traumaerinnerungen behandelt werden, durch psychotherapeutische oder pharmakologische Behandlung? Welche kulturellen Phänomene spielen weiterhin bei der Formierung von Traumaerinnerungen eine Rolle? Dabei werden thematische Schwerpunkte von der Neurobiologie dieser Erinnerungen bis hin zum kulturellen und gesellschaftspolitischen Verständnis der Erinnerung an ein traumatisches Ereignis reichen. Somit werden sowohl Grundlagen und forschungsorientierte Vorträge, als auch klinisch und gesellschaftsrelevante Themen diskutiert werden.

Die 19. Jahrestagung der DeGPT findet in Kooperation mit der 22. Zürcher Psychotraumatologie-Tagung statt.

Wir würden uns freuen Sie in Zürich zur DeGPT 2017 begrüssen zu dürfen.

 

Dr. Jochen Binder, Prof. Dr. Birgit Kleim
Tagungspräsidenten

 

ReferentInnen / Keynote Speaker:

Prof. Dominique de Quervain
Universität Basel, CH

Anne Germain, Ph.D.
University of Pittsburgh, USA

Prof. Dr. Svenja Goltermann
Universität Zürich, CH

Prof. Emily Holmes
MRC, Cognition and Brain Sciences, Cambridge, UK

Dr. Richard Meiser-Stedman
University of East Anglia, UK

Prof. Ulrich Schnyder
Universität Zürich, CH

PD Dr. rer. nat. Regina Steil
Goethe Universität Frankfurt am Main, D

Prof. Dr. Renate Volbert
Psychologische Hochschule Berlin, D